Zeichnen von Zentangel kurz erklärt

Zentangel
Sechster Schritt

Woher kommt das Zentangel?

Zentangel wird "Sän-tängel" ausgesprochen. Es handelt sich dabei um die Wordkombination von dem Wort "Zen", das du sicherlich schon aus den Bereichen der Meditation kennst,  und dem Wort "Tangel". Durch Anfertigungen von Mustern kommt es zu dem Begriff "Tangel". Die kleinen Mustern, "Tangel", die wundervoll oder auch chaotisch kombiniert werden, sorgen für die Entstehung kleiner Kunstwerke. Es ist schnell und einfach zu erlernen. Und hebt sich von den Kritzeleien beim Telefonieren ab. Aber dazu später mehr.

Warum soll ich Zentangeln - oder inwieweit hilft das Zentangeln?

Das Zeichnen eines Zentangel würde ich als eine Entspannungstechnik bezeichnen. Ich erkläre dir wie du es in 6 Schritten zum ersten Zentangel schaffst.

Es gibt eine weltweite Community, die das Zentangel als Entspannungstechnik bzw. zum Meditieren für sich entdeckt hat. In den USA wird das Zentangeln zur Stressbewältigung, bei Erkrankungen wie ADH(S) oder psyschischen Störungsbildern eingesetzt. Naja, und ich glaube in der heutigen Zeit mit den alltäglichen Herausforderungen die wir alle meistern, kann ein wenig Stressbewältigung und Entspannung nicht schaden, oder? Erst recht nicht wenn sie soviel Freude bereitet. Aber wie funktioniert das nun?

Zentangel Voraussetzungen

Das Zeichnen eines Zentangel kann von so gut wie jedem erlernt werden. Es braucht keine besonderen Fähigkeiten des Zeichnens und ist auch nicht vom Alter abhängig. Wenn du es probieren möchtest, solltest du lediglich in der Lage sein geometrische Formen (Kreise, Vierecke, usw. ), Punkte und Striche zeichnen zu können. Und das Beste ist....du wirst schnell tolle Ergebnisse erzielen und ein Teil einer großen Community werden.  In der weltweiten Community wird man auf Menschen mit unterschiedlichen Interessen, Fähigkeiten oder Altersgruppen treffen, die das Zentangeln für sich entdeckt haben.

In 6 Schritten zum ersten Zentangel

1. Schritt:

Richtiges Material zum Zentangeln zu finden ist nicht schwer. Es braucht lediglich Papier und einen Stift dazu. Vorteilhaft wären sogenannte, Fliesen oder Kachel, Tiles genannt.  Sie sind z.B. aus  Fabriano Tiepolo-Papier, haben eine leicht unebene Struktur und abgerundete Ecken. Das  Format ist häufig 8,9cm x 8,9cm (3,5" x 3,5"). Für 75 Tiles bezahlst du aktuell ca. 6 € Aber auch hier gibt es wieder verschiedene Anbieter für das Material und die Preise können varieren. Natürlich könnte man hier wieder wunderbar darüber streiten, ob auch einfaches stärkeres Papier ausreicht. Das muss jeder für sich entscheiden. Es hängt schließlich von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. deine finanziellen Mitteln.  Ein schwarzer (lichtfester) Fineliner, Bleistifte und ein Papierwischer können das Material wunderbar abrunden. Der lichtfeste Fineliner hätte den Vorteil, dass du auch nach einiger Zeit etwas von deinem Zentangel hast, ohne das die Farbe sich z.B. in grün verändert.

2. und 3. Schritt:

Mit einem Stift setzt du in jede Ecke des Papiers einen Punkt und verbindest die Punkte mit einem Rahmen

 

Rahmen Zentangel
Zweiter und Dritter Schritt_für dein Zentangel

4. Schritt:

Den Rahmen verbindest du mit einem "String" einem sogennanten Leitfaden. Das ist die Linie in der Mitte des Zentangels. Die kannst du ganz willkürlich setzen.

4 Schritt
Vierter Schritt: "String" Leitfaden setzen

5. Schritt:

Nun suchst du dir ein Tangel (Beispiel Muster) aus was dir gefällt und befüllst die einzelnen Felder die durch den String entstanden sind. Es gibt hier keine Regel, wie immer neben einem Linienmuster ein Kreismuster oder so. Lass dich einfach von deinem Geschmack und Gefühl leiten. Wird schon schick werden.

Fünfter Schritt
Beispiel Muster aussuchen und beliebig einzeichnen. Darauf achten das alle Linien einen Abschluss haben, wenn so gewollt ist. Hier ist das nicht der Fall. Tz tz tz unsauber gezeichnet. Das kann man später nachholen. 😉

 6. Schritt:

Jetzt werden noch Schatten mit Bleistift und einem Papierwischer gesetzt. Da wo es dunkler wird ist es oft tiefer und wo es heller ist eben höher. Wenn du das berücksichtigst kannst du einen Effekt von Tiefe entwickeln wie z.B. das Schleifen unter einer anderen her laufen.

Sechster Schritt
Jetzt kommt der spannende Teil: Schatten setzen. Probiere dich einfach aus.

Fertig!

Tipp:

Schritt 2 und 3 kannst du auch mit Bleistift machen. Ich habe ihn hier zur besseren Ansicht mit dem Fineliner angefertigt. Und wenn dir etwas nicht gefällt ... dann ändere es! Es weiß ja niemand wie es ursprünglich aussehen sollte. Das ist das tolle am Zentangel...es kann nicht schief gehen.

Und jetzt bist du dran...

Ich würde mich über eine Mail an info@soto-bilder.de mit deinem Werk freuen.

2 thoughts on “Zeichnen von Zentangel kurz erklärt”

  1. Hey Sonja,

    Wirklich ein netter Beitrag zum Zentangle. Mir hat die Idee so gut gefallen, dass ich diesen Beitrag in meiner Liste von über 75 Ideen fürs Bullet Journal verlinkt habe.
    Schau doch mal vorbei, vielleicht hast du noch mehr Ideen, die ich hinzufügen könnte. Gerne verlinke ich noch weitere von deinen Beiträgen 😉

    Alles Liebe,
    Irina

    1. Hallo Irina,

      hey super mein erster Kommentar. Und dann gleich so einer. hüpf freu Es freut mich wahnsinnig, dass dir der Beitrag so gefällt, dass du ihn verlinkt hast. Vielen Dank dafür. Das motiviert natürlich noch mehr solche Beiträge zu schreiben. Mal schauen was mir noch so einfällt. 😉 Auf jeden Fall kommt da noch mehr. Und gerne darf der wieder verlinkt werden. Jetzt muss ich doch gleich mal auf deiner Seite schauen was es da so Neues gibt.

      Liebe Grüße
      Sonja

Schreibe einen Kommentar zu SoTo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.